Jahresrückblick 2010

Das Jahr neigt sich dem Ende und die vorweihnachtliche Zeit bietet die Gelegenheit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Für die BLUP BBS war 2010 ein sehr bewegtes Jahr mit einigen Aufs und Abs.

BLUP Jahresrückblick 2010

Entscheidungen

Das Jahr startete bereits mit einem Schock. Im Januar fiel der Mailboxrechner aus und war auch nicht mehr zu reaktivieren. Mainboard oder Netzteil der betagten Hardware haben einfach schlapp gemacht. Es musste eine grundlegende Entscheidung getroffen werden: Bleibt die Box dauerhaft offline oder wird noch einmal Zeit und Geld investiert und das System auf neue Hardware übertragen?

Um Energie- und Wartungskosten zu sparen war schnell klar, dass es nicht wieder ein dedizierter Rechner werden würde, d.h. ein System das nur die BLUP beherbergt. Außerdem sollte die Mailboxsoftware auf Basis von DOS beibehalten werden. Nach einigen Tagen Bedenkzeit wurden die Weichen gestellt, die über die Zukunft der BLUP entscheiden sollten: die BLUP wird virtualisiert.

Ein Linux Server, der hier bereits seinen Dienst verrichtet, wurde um eine zusätzliche DOS Emulation in Form von DOSemu ergänzt. Technisch gesehen ist die BLUP also keine virtuelle Maschine, läuft jedoch in einer emulierten Umgebung. Durch diese Lösung musste keine zusätzliche Hardware beschafft werden und die Mehrbelastung des Linux Servers ist moderat. Weiterhin wurden dadurch neue Perspektiven und Impulse für die Zukunft geschaffen, auf die ich später noch eingehe.

Happy Birthday

Nachdem die Box gerettet und ihr Fortbestand gesichert war, konnte sie im Februar ihren 15. Geburtstag feiern.

Außenwirkung

Die Zeiten, in denen Mailboxen durch einfache Mundpropaganda bekannt werden, sind lange vorbei. Viele Leute denken beim Begriff Mailbox zuerst einmal an ihr Handy oder ihren Anrufbeantworter. Damit trotzdem ab und an mal jemand die BLUP mit seinem Modem besucht, hatte die BLUP schon recht frühzeitig eine Website unter eigener Domäne. Das Design war jedoch stark in die Jahre gekommen, technisch überholt und nicht mehr auf aktuellem Stand.

Im August erfolgte nach einem Providerwechsel dann auch ein komplettes Redesign der Website. Die alten GNU m4 Makros wurden durch ein modernes CMS System ausgetauscht, alle Inhalte aktualisiert und die Seite grafisch neu entworfen. Dabei wurde versucht, den Retrocharm beizubehalten. Ob sich das neue Outfit auch auf die Anrufzahlen auswirkt bleibt noch abzuwarten.

Zumindest bieten der RSS Feed und Twitter die Möglichkeit, stets auf dem Laufendem zu bleiben.

Schock II

Im Sommer war die BLUP abermals für einige Stunden offline. Das Mainboard des Linux Servers hatte durch thermische Probleme und einem gewissen Alterungsprozess seinen Dienst eingestellt, beziehungsweise lief nicht mehr stabil. (Für die Techniker: einige Elkos der Stromversorgung hatten sich sichtlich aufgebläht und waren teilweise ausgelaufen.) Ein neuer Server war jedoch zeitnah organisiert und Dank der Emulation und dem Datensicherungskonzept war die BLUP schnell wieder erreichbar.

Scheiden tut Not

In der BLUP fallen viele persönliche Daten an, die z.B. im Rahmen der Benutzerregistrierung erfasst werden. Da Datenschutz ein wichtiges Thema ist, habe ich mich im Oktober dazu entschlossen, alle persönlichen Daten, wie Adressen und Telefonnummern, aus den Benutzerdatenbanken zu entfernen. Das Anmeldeformular wurde mit einem Hinweis versehen, dass alle Angaben freiwillig sind. Weiterhin wurden alle Points gelöscht, die schon eine ganze Weile ihre Pakete nicht mehr abgeholt haben.

Ausblicke

Die BLUP BBS ist online und wird es sicherlich auch noch die nächsten Jahre bleiben. Die Anrufzahlen sind zwar dramatisch in den Keller gegangen, aber solange die Hardware mitspielt, läuft sie weitestgehend wartungsfrei.

Durch dem Umzug auf den Linux Server eröffnen sich neue Möglichkeiten, die mit der bisherigen reinen DOS Lösung nur schwerlich umsetzbar waren. Die BLUP ist und bleibt zwar weiterhin über ein analoges Modem erreichbar, aber Ideen für eine IP Konnektivität liegen bereits in der Schublade. Damit wäre die Mailbox z.B. über eine Internet Verbindung erreichbar. Ebenfalls in der Schublade liegt der Plan, die BLUP Website um ein Forum zu erweitern. Der Clou ist hierbei, dass die Nachrichten transparent mit der Mailbox ausgetauscht werden, d.h. sie können sowohl im Web als auch online in der BLUP gelesen und beantwortet werden.

Diese Ideen sind jedoch mit zeitlichem Aufwand verbunden, weil technische Lösungen und Software hierfür erst entwickelt werden müssen. Feedback und Anregungen von Eurer Seite würden den Projekten jedoch entsprechende Motivationsschübe liefern und zeigen, dass es Interesse an solchen und anderen Ideen gibt.

Ich bin am Ende meines Rückblicks auf das bewegte Jahr 2010 und wünsche Euch für das kommende Jahr Ruhe und Erfolg. Schaut doch in der Weihnachtszeit einfach mal in der BLUP vorbei, schreibt einen Kommentar hier im Blog oder mir eine kurze E-Mail.

Freue mich darauf ...

Oliver
- SysOp der BLUP BBS

Kommentare (0)


Dieser Thread wurde geschlossen.